Opern-Boom in den USA

Amerika erlebt einen Opern-Boom. Zwischen 1982 und 2002 stieg die Zahl der OpernbesucherInnen um 46%, hat das National Endowment for the Arts erhoben. Das Publikum kann zwischen 125 professionellen Opernkompanien wählen, von denen knapp zwei Drittel erst nach 1970 gegründet worden sind.

Der von Jonathan Leaf für The American verfasste Beitrag “America’s Opera Boom” enthält aber nicht nur jede Menge Zahlen, sondern beschreibt auch das Zustandekommen der Spielpläne. So inszenierte man zum Beispiel an der Minnesota Opera Dvoraks bei uns selten gespielte Oper Rusalka, um die dort lebende tschechische Minderheit für die Oper zu gewinnen.


Beitrag veröffentlicht

in

von

Schlagwörter:

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.