Monat: April 2008

  • Branding: ein Tutorial für Nonprofits

    Der Kampf um Fördergelder, um einen Platz in den Zeitungsspalten und nicht zuletzt um BesucherInnen gehört für die meisten KünstlerInnen und Kulturbetriebe zum täglichen Geschäft. Einen Vorteil genießt, wer es schafft, sich einen Namen zu machen und das Vertrauen seiner Stakeholder zu gewinnen. Das geschieht hauptsächlich über die Qualität unseres Produktes, beispielsweise der Ausstellung, des […]

  • Von „Business Skills“, Nutzendenken und der Kunst

    Im Sidney Morning Herald habe ich einen ganz interessanten Artikel gefunden, in dem kritisiert wird, dass Personen aus dem Unternehmensbereich in die Aufsichtsgremien von Kunst- und Kultureinrichtungen gesetzt werden. In „Business-like arts a failure, says entrepreneur“ wird der Kulturunternehmer Justin Macdonnell zitiert, der das als einen Fehler ansieht, der in den Kulturbetrieben zum Verlust der […]

  • Amerikanische Orchester geben mehr Geld aus als sie einnehmen

    Andrew Taylor weist in einem Beitrag auf „The Artful Manager“ auf eine Studie hin, die sich mit der wirtschaftlichen Situation amerikanischer Orchester beschäftigt. Das Ergebnis ist alarmierend, denn in der Regel geben die Orchester mehr Geld aus als sie einnehmen. Selbst wenn sie vor ausverkauften Rängen spielen, werden sie mittel- und langfristig finanzielle Probleme bekommen. […]

  • Wie erlernen wir Soft Skills?

    Vielleicht erinnern Sie sich noch an dieses Projektmanagement-Modell? Im letzten Mai habe ich über eine Präsentation von Philipp Schimek berichtet, in der dieser über die Komplexität von Projekten gesprochen hat. Wer sich die Grafik anschaut, wird unschwer erkennen können, dass ich als ProjektmanagerIn nicht nur jede Menge „hard facts“ kennen, sondern auch über die entsprechenden […]

  • Der Leader als sozialer Architekt

    Wie oft scheitern Projekte daran, dass die Projektleitung ihre Führungsfunktionen nicht wahrnimmt? Und wie oft hören wir von Unternehmen, in denen der Chef den Anforderungen nicht genügt? Was erfolgreiche Leader auszeichnet, habe ich vor einigen Monaten in einem Blogeintrag zusammengefasst. Aber was verstehen wir eigentlich unter Leadership? „Leadership reicht über die Beeinflussung und Führung Einzelner […]

  • Kultursponsoring in der (deutschen) Hauptstadt

    So wichtig Studien und Reports auch sein mögen, das Salz in der Suppe sind doch immer die praktischen Beispiele. Jennifer Hoffmann, die in ihrem gleichnamigen Blog Betrachtungen zum Kulturmarketing in Berlin anstellt, hat sich in ihrem Beitrag „Sternstunden des Kultursponsorings“ die Zusammenarbeit von Berlinale und L’Oréal angeschaut. Ihren Recherchen zufolge ist die Berlinale beim Akquirieren […]

  • Web 2.0: schöne neue Welt?

    Wenn ich so die zahlreichen Blogs lese, die sich in meinem Blogreader befinden, taucht in Beiträgen immer wieder mal Kritik auf an denen, die noch nicht erkannt haben, dass im Web 2.0 die Zukunft liegt. So nach dem Motto: „warum verstehen die einfach nicht, dass Bloggen gut für sie ist?“ Was hat ein x-beliebiges Unternehmen […]

  • Zwei Leitfäden zum Thema Kulturtourismus

    Vor einiger Zeit war das Thema mal ziemlich en vogue, mittlerweile ist es darum etwas ruhiger geworden. Wohl auch deshalb, weil der Kulturtourismus wohl nicht dazu taugt, aus einer grauen Maus einen schillernden Pfau zu machen. Kleine aber feine Projekte lassen sich in diesem Bereich aber sehr wohl umsetzen und das recht erfolgreich. Im Rahmen […]

  • Wenn der Begriff KulturmanagerIn einen zum Gruseln bringt

    An meinem gestrigen Beitrag „Kulturmanagement als Diskursfeld“ hat sich auf Facts 2.0 eine ganz interessante Diskussion (dort einfach nach unten scrollen) entzündet. Nachdem man dort nur nach Anmeldung mitdiskutieren kann, greife ich einfach von hier aus in die Diskussion ein. Was mir darin auffällt: Über Kulturmanagement zu diskutieren heißt eher, einen Glaubenskrieg zu führen. Aber […]

  • Welchen Stundensatz muss ich kalkulieren?

    © Klaus-Uwe Gerhardt; Pixelio Wenn Sie nicht in einem Angestelltenverhältnis stehen, sondern auf Honorarbasis arbeiten, dann werden Sie die Frage nach der Höhe des Stundensatzes kennen. Wie legen Sie den fest? Was dürfen Sie verlangen, was gibt der Markt her? Von einer anderen Seite geht die Österreichische Wirtschaftskammer das Problem an. Sie fragt, was Sie […]