Monat: Juni 2008

  • Werden Kunst und Kultur politisch missbraucht?

    Hermann Härtel bezeichnet sich als Volkskulturförderer. Er war im Fachbeirat der Volkskulturabteilung des Landes Steiermark und in dieser Funktion an der Neubearbeitung der Förderrichtlinien beteiligt, wie er in einem Beitrag auf blog-volkskultur.ch schreibt. Die Frage, wie Volkskultur zu fördern ist, beschäftigt ihn schon lange, aber anscheinend decken sich seine Vorstellungen nicht mit denen der politisch…

  • Social Networking im Kunst- und Kulturbereich: worauf warten wir eigentlich?

    Ich habe an dieser Stelle ja schon des öfteren festgestellt, dass der Kunst- und Kulturbereich den ganzen Web2.0-Kram noch nicht wirklich nutzt. Zu einem ähnlichen Ergebnis kommt Karin Janner in ihrem Beitrag “Social Network als Freundeskreis eines Kulturangebotes?” auch. Ob Förderverein oder Freundeskreis, sie alle hätten das Web2.0 noch nicht entdeckt, schreibt sie. Und Jennifer…

  • 357 Seiten zur Creative Economy

    Das klingt interessant, UNCTAD (United Nations Conference on Trade and Development) und UNDP (United Nations Development Programme haben den Creative Economy Report 2008 herausgebracht. Ich habe bis jetzt nur im Inhaltsverzeichnis geblättert, aber das enthält einige Punkte, die interessant zu sein scheinen. Bis ich die 357 Seiten gelesen habe, wird es wohl noch etwas dauern,…

  • Sie müssen mein Weblog gar nicht besuchen

    Letzte Woche bekam ich zu hören, dass es ganz schön aufwendig sei, mein Weblog zu lesen. Bei so vielen Beiträgen müsse man ja ständig auf meine Seite gehen und schauen, ob ich wieder einen neuen Beitrag geschrieben habe. Ich muss gestehen, es ehrt mich ja schon, wenn sich jemand so viel Mühe macht, um hier…

  • Rotes Kreuz: ein schönes Beispiel für den Einsatz von Social Media

    Bei Rex Hammock habe ich ein schönes Beispiel gefunden, wie sich all die Tools, die das Internet uns unter dem Stichwort Web2.0 anbietet, nutzen lassen. Leider ist es kein Kulturbetrieb, aber ich will nicht wählerisch sein. Das Rote Kreuz in den USA engagiert sich derzeit in einigen amerikanischen Bundesstaaten, die von Hochwasser betroffen sind. Um…

  • Reale vs. virtuelle Welt

    Eigentlich wünschen wir uns das ja alle: wir schreiben einen Artikel oder Text und erhalten darauf Reaktionen oder lösen eine Diskussion über das Thema bzw. einzelne Aspekte aus. Weblogs bieten sich da – neben anderen Kommunikationskanälen – an, denn sie machen es uns leicht, ein Thema aufzugreifen und auf den Beitrag oder darauf folgende Diskussionsbeiträge…

  • EU-Kulturförderprogramm: Ausschreibung 2008/09 veröffentlicht

    Letzte Woche am 7. Juni war es soweit: der aktuelle Call für das EU-Förderprogramm KULTUR ist im Amtsblatt C der Europäischen Kommission veröffentlicht worden. Nun haben Sie bis zum 1. Oktober Zeit, Ihr Vorhaben in Brüssel einzureichen, so Sie ein ganz “normales” Projekt planen. Damit Sie wissen, woran Sie sind, habe ich Ihnen hier die…

  • Die Vision: und wo geht Ihre Reise hin?

    Nachdem es gestern um die Mission und damit um “the reason why we exist” ging, folgt heute der Blick in die Zukunft. Diesen Blick in die Zukunft vermisse ich sehr oft und bin davon überzeugt, dass die Vision nicht nur hinsichtlich der Zukunft eine Hilfe sein kann, sondern auch für unser Tagesgeschäft. Warum? Bildlich gesprochen…

  • Die Mission von Kulturbetrieben: worauf Sie achten sollten

    Viele Menschen bringt man völlig aus dem Konzept, wenn man sie fragt, was sie beruflich machen. Geht mein Gegenüber einem Beruf nach, unter dem ich mir etwas vorstellen kann, z.B. Maler oder Autohändler, dann ist das kein Problem. Daneben gibt es aber die Berufe, bei denen das etwas schwieriger ist, KulturmanagerIn zum Beispiel. Wie ich…

  • Die Allianz Kulturstiftung: Unterstützung für multinationale und interdisziplinäre Kooperationsprojekte in den Bereichen Bildung und Kunst

    Häufig haben wir zwar gute Ideen, scheitern dann aber bei der Realisierung des Vorhabens, weil es am Geld fehlt. Wer international arbeitet, kann neben den Förderungen auf der nationalen Ebene auch versuchen, Mittel aus den EU-Fördertöpfen zu erhalten. Aber das ist nicht die einzige Möglichkeit, denn es gibt einige Stiftungen, die sich in der Unterstützung…