Monat: Mai 2009

  • Web 2.0 und die Selbstbefruchtung

    Am 12. und 13. Juni findet in Hamburg die remix09 statt, auf deren Website es heißt: „Fachleute aus dem klassischen Marketing-Umfeld treffen die Aktiven des Web 2.0 für einen professionellen und persönlichen interdisziplinären Austausch.“ Das funktioniert aber noch nicht so ganz, wie man beim Werbeblogger lesen kann. Roland Kühl v. Puttkamer vermisst die klassischen Agenturen, […]

  • URL-Expander: was verbirgt sich hinter den Kurz-URLs?

    Mit Tools beschäftige ich mich immer wieder mal. In diesem Beitrag geht es um URL-Expander, also Tools, die mir anzeigen, was sich hinter einer Kurz-URL verbirgt. In einer Zeit, wo es ganz normal geworden ist, Links über die verschiedensten Kanäle weiterzugeben, hat man natürlich auch eine Lösung gefunden, wie man die teilweise langen Links kürzen […]

  • Amazon und TuneCore: eine interessante Kombination für den Musikbereich

    Ein gutes Produkt zu haben ist zwar eine feine Sache, aber letzten Endes ist es nur die halbe Miete, denn im nächsten Schritt muss es auch noch unter die Leute gebracht, sprich verkauft werden. Schon viele haben die tollsten Sachen produziert und sind dann trotzdem darauf sitzengeblieben. Gerade im Musikbereich ist das wahrscheinlich häufiger der […]

  • Innovationsgeplapper

    Wenn der Begriff „Innovation“ im Titel einer Konferenz auftaucht, droht häufig Ungemach. Als Teilnehmer einer solchen Konferenz hängt die Aufforderung, doch nun mal innovativ oder kreativ zu sein, wie ein Damoklesschwert über einem. An dieser Stelle lohnt es sich dann meist, auf das Video zu verlinken, in dem Professor Peter Kruse sich mit Kreativität beschäftigt, […]

  • So könnte der Pressebereich Ihrer Website aussehen

    In meinem Blogpost „Die Idee, junge Kunst zu unterstützen ist gut, aber…„, in dem es um einen Wiener Kunstverein ging, bemängelte ich das Fehlen von aktuellem Pressematerial. Matthias fragte in einem Kommentar, welche Informationen man denn für die Presse bereitstellen müsse? In einem früheren Blogbeitrag habe ich auf das (kostenlose) eBook „How to Connect With […]

  • Der Schmäh des „Intellektuellen“

    Ich persönlich halte von Auseinandersetzungen, in denen ein Konflikt zwischen den Printmedien und der Blogosphäre heraufbeschworen wird, herzlich wenig. Schließlich kann man weder von DER Zeitung noch von DEM Blog sprechen. Damit nicht genug, es gibt auch innerhalb einer Zeitung Artikel von unterschiedlicher Qualität. Ähnliches lässt sich natürlich auch von Weblogs sagen. Manche sind gut, […]

  • Die Idee, junge Kunst zu unterstützen ist gut, aber…

    Das „weisse haus“ ist ein Kunstverein, der sich der jungen Kunst verschrieben hat. „Das weiße Haus wird eine Plattform darstellen, die Kunstschaffenden neben der Präsentation ihrer Werke auch die notwendige Öffentlichkeitsarbeit, die Konfrontation mit verschiedenen Schauplätzen und die Eingliederung in ein Netzwerk bietet“, heißt es in einem Newsletter von Fiftitu%. Das Konzept klingt spannend. Jedes […]

  • stART.hilfe

    Spannende und interessante Kunst- und Kulturprojekte im Internet gibt es einige. Da ist die Theatergruppe Antigone 2.0, der Blogroman (und das Romanblog) Sechzig Grad oder der Erlkönig in Second Live, um nur drei Beispiele herauszugreifen. Solche Projekte möchte die Aktion stART.hilfe vor den Vorhang bitten und macht sich auf die Suche nach dem „besten“ Projekt. […]

  • Gemeinsam spenden heißt mehr spenden

    © Ernst Rose; Pixelio „The Chronicle of Philanthropy“ berichtet über eine Studie, die zu einem ganz interessanten Ergebnis kommt: „Donors who participate in giving circles — in which individuals pool their money and decide collectively how to distribute it — give more than other donors, give more strategically, and give to a greater number of […]

  • „Quand elle rit aux éclats“

    So lautet der Titel eines Songs der belgischen Gruppe Vaya con dios. Er erinnert ein klein wenig an Edith Piaf, aber er passt auf alle Fälle zum heutigen Wetter. Zumindest hier in Wien. :-)