All Posts Tagged ‘förderergebnisse

Post

Creative Europe: die Ergebnisse des ersten Calls

4 comments

Über das neue EU-Förderprogramm Creative Europe habe ich ja schon vor einigen Monaten ein Blogpost geschrieben und auf die neuen inhaltlichen Schwerpunkte hingewiesen. Nun sind die Ergebnisse des ersten Calls veröffentlicht worden und es ist ganz spannend zu sehen, welche Projekte angenommen worden sind. Leider gibt es keine Kurzbeschreibungen, deshalb müssen wir uns beim Durchsehen mit den Titeln begnügen. Ich hoffe, die Projektinfos folgen irgendwann noch, denn bei vielen Projekten geht aus dem Titel nicht hervor, worum es im Vorhaben geht. Bei manchen Projekten wie dem „European Opera Digital Project“ oder „Virtual Sets: Creating and promoting virtual sets for the performing arts“ kann man zumindest erahnen, worum es darin geht. Etwas mehr Informationen wären aber sehr hilfreich.

Was viele sicher interessieren wird: Wie viele Projektanträge wurden gestellt und wie groß sind die Erfolgsaussichten? In der Kategorie der kleinen Kooperationsprojekte (3 Partner, max. 200.000 Euro, EU-Förderanteil max. 60%) wurden insgesamt 337 Projekte eingereicht, 37 erhielten eine Förderzusage. Damit liegt die Erfolgsquote bei 10,98%, was nicht besonders hoch ist. Bei den großen Kooperationsprojekten (6 Partner, max. 2 Mio. Euro, EU-Förderanteil max. 50%) wurden 74 Projekte eingereicht, 21 erhalten eine Förderung aus Brüssel, womit die Erfolgsquote bei 28,38% liegt. Es ist also schwer zu sagen, ob man sich eher für ein kleines oder großes Projekt entscheiden soll. Die Erfolgsaussichten sind bei den kleinen Kooperationsprojekten ziemlich gering, allerdings muss man auch berücksichtigen, dass nicht so viele Projekte eingereicht worden sind. Etwas besser waren prozentual gesehen die Chancen bei den großen Projekten, aber bei einer Quote von knapp 30 Prozent haben trotzdem nur 21 eine Förderzusage erhalten. Das ist bei der Vielzahl der Länder, die an diesem Programm teilnehmen können, keine sehr große Zahl.

Wer wissen möchte, welche Netzwerke Geld aus Brüssel bekommen, seit ein paar Tagen sind auch diese Ergebnisse online.

Post

EU-Kulturförderung: welche Projekte eine Förderung erhalten

Leave a reply

Der Newsletter des deutschen Cultural Contact Point hat gestern darauf hingewiesen, dass die Kommission in Brüssel die Förderergebnisse der letzten Ausschreibung des Kulturförderprogramms (Aktionsbereich 1.2.1: max. zwei Jahre dauernde Kooperationsprojekte und Aktionsbereich 1.1: mehrjährige Kooperationsprojekte) online gestellt hat. Neben dem Überblick, mit welchen Themen man sich durchsetzen konnte, ist es auch interessant, wie groß eigentlich die Chance ist, dort eine Förderungzusage zu erhalten. Von insgesamt 315 Projekten, die im Aktionsbereich 1.2.1 eingereicht wurden, erhielten 108 eine Förderung, bei den mehrjährigen Projekten gab es für 10 von insgesamt 40 eingereichten Projekten Geld. Das heißt, in der „kleinen“ Kategorie (Projektlaufzeit max. 24 Monate) schaffte es etwa jedes dritte Projekt, bei den „Großen“ jedes vierte Vorhaben.

Wenn Sie wissen wollen, aus welchen Ländern die Projektträger kommen, wie viel Geld es jeweils gibt und in welchen Sparten die Projekte angesiedelt sind, werfen Sie doch einen Blick auf die Statistikseiten (Aktionsbereich 1.1. und Aktionsbereich 1.2.1).

Ich finde es sehr hilfreich, dass die Ergebnisse der einzelnen Calls mittlerweile so übersichtlich auf der Website aufbereitet werden, schließlich profitieren davon jene, die sich bei den nächsten Ausschreibungen beteiligen wollen.

Post

Dies und das: ein Interview, EU-Förderergebnisse und ein Video

5 comments


© Alf Loidl; Pixelio

Während ich in den letzten Tagen blogfrei hatte und die Kombination Sonne, Berge und Schnee genossen habe, waren andere fleißig. Nadia Weltenberg zum Beispiel, die auf ihrem Blog „Der praktische Ratgeber“ meine Antworten auf ihre Fragen veröffentlicht hat. Neu war dabei für mich die Frage, welche technischen Hilfsmittel ich für das Bloggen verwende. Fürs Schreiben nutze ich die WordPress-Software, ansonsten gibt es ein paar Tools, um die Infos, die ich im Internet finde, aufzubereiten und zu sammeln (mehr dazu in den ersten beiden Teilen meiner Serie „Strukturierte Themensuche für das eigene Weblog„; ein Teil fehlt noch). Aber das ist dann wirklich alles.

Auch in Brüssel war man fleißig. Während ich faul in der Sonne saß, wurden dort die Ergebnisse des letztjährigen Calls des EU-Kulturförderprogramms veröffentlicht. Sowohl für den Aktionsbereich 1.2.1 (bis zu 2 Jahre Projektlaufzeit), als auch für Aktionsbereich 1.1. (bis maximal 5 Jahre). Besonders freut es mich, dass das Wiener Theater des Augenblicks eine Förderzusage erhalten hat, herzlichen Glückwunsch! Die Einreichung des Projektes „The Library – Production of Memory“ durfte ich im letzten Herbst unterstützen.

Ich finde die Ergebnisse immer recht interessant, weil sie dokumentieren, welche Projekte gerade als besonders förderwürdig angesehen werden. Wer im Sommer einen Projektantrag stellen möchte, sollte sich die Listen unbedingt anschauen, um ein Gefühl dafür zu bekommen, was im Rahmen des Kulturförderprogramms alles unterstützt wird.

Und zu guter Letzt möchte ich noch auf ein Video hinweisen, das ich bei Max Kossatz entdeckt habe: „The Internet Symphony“ ist das Ergebnis der YouTube Internet Symphony.

Post

Zusammenarbeit mit Brasilien: sieben Projekte bekommen Geld von der EU

Leave a reply

Im März hatte ich auf die Ausschreibung hingewiesen, mit der Brüssel europäisch-brasilianische Kulturprojekte fördern wollte. Nun sind die Ergebnisse dieses Calls veröffentlicht worden. Sieben Projekte sind es insgesamt geworden, sechs von ihnen erhalten ca. 200.000 Euro, eines bekommt 150.000 Euro. Hier die Kurzbeschreibungen der sieben Projekte:

  1. Multimedia Amazon Opera (Coordinator: Münchener Biennale/München/DE): „In a combination of theatre and technology and science, a multimedia opera set up by Brazilian and European artists, experts and cultural institutions illuminates the world of the Amazon river’s region and the endangerment of its unique resources. (…) The opera’s world premier will take place in Munich at the Munich Biennale 2010 with subsequent performances in Sao Paulo, Lisbon and Rotterdam and other Brazilian cities.“
  2. Voix des Femmes : Identité, mémoire, imaginaire (Voix de Femmes asbl/ Liège/ BE): „The project aims at enhancing the role and the position of women in different cultures through the organisation of a cycle of artistic encounters (festivals) that will start in Brazil, will continue in Italy, Belgium and in the Netherlands and will return to Brazil to conclude. One of the project’s achievements will be the organisation of the 1st Festival ‚Voix des Femmes‘ in Brazil. The project intents to create a dialogue between Brazilian and European cultures through elements that belong to the traditional and popular heritage (Candamblé/ Taranta/ collection of songs). „
  3. Safe Harbour: Performing cultural dialogues across the Atlantic (Instituto Politecnico de Tomar/ Tomar/ PT): „The project selects a certain number of contexts, mainly in less advantaged areas, but also in main urban centres, which becomes the scenario for integrated activities and lasting programmes. These will merge artistic performances and installations, with archaeological heritage rescue and enhancement.“
  4. terraz : Territoires et Identités dans les mondes contemporains vus sous l’angle de la création artistique (Seconde Nature/ Aix-en- Provence/ FR): „This project aims to concentrate on the creation of a network emphasising on the artistic development and critical thinking between Brazil and Europe. Within their activities, the project wants to study the essence of new writings interlinking with technologies throughout time and territory.“
  5. BEU, Brazil Europe – A narrowed interposed ocean after 500 years (Provincia Autonoma di Trento – Assessorato alla Cultura/ Trento/ IT): „This project will be based on the Cathedral and the historical city centre of the city of Salvador de Bahia, both with studies and research and direct restoration activities. Such action will be carried out in constant cooperation with the local university in continuous future linkage with European scholars and professor in the field.“
  6. colaboraToRIO 09- 10 – European Afro Latin American Residencies Teresina Rio de Janeiro (Artsadmin/ London/ UK): „The project concerns the development of intercultural collaborative work and professional development of emerging artists in contemporary dance. Proposed by 3 European institutions with experience in Brazil, South America and Europe, it will open up possibilities for sustained activities after its conclusion, helping to maintain the exchange in many current highly discussed issues in the field of collaboration as well as in the artistic contemporary developments of this art form.“
  7. IV 99 09 : In Vitro 1999 2009 (Association Archaos/ Marseille/ FR): „Four European cultural operators, two Brazilian partners and three European circus schools come together to carry out the project. The major goal of the project are the professional integration of young circus artists; the questioning of the repertory, the writing and the dramaturgy in contemporary circus; and the mobility of works, of artists and professionals in Europe and Brazil.“

Die Projekte klingen alle vielversprechend und deshalb würde ich mir wünschen, dass man auch im Laufe ihrer Umsetzung wieder von ihnen hört.