Monat: August 2009

  • Bundestagswahl 2009: der Deutsche Kulturrat fragt die kulturpolitischen Positionen der Parteien ab

    Wie bei den vier vorangegangenen Bundestagswahlen hat der Deutsche Kulturrat auch diesmal die fünf im Bundestag vertretenen Parteien CDU/CSU, SPD, FDP, Grüne, Die Linke zu ihren kulturpolitischen Positionen und ihren Vorhaben für die nächste Legislaturperiode befragt. Herausgekommen ist ein 18-seitiges Dossier, das einen guten Überblick über die kulturpolitischen Positionen der Parteien bietet. Das kulturpolitische Engagement […]

  • Selbstvermarktung für KünstlerInnen: nochmal Kickstarter

    Ein auf Pressetext erschienener Artikel über Kickstarter zeigt noch mal, wie solche Plattformen im Kunst- und Kulturbereich eingesetzt werden können. Ich habe Kickstarter ja erst vor ein paar Wochen in einem eigenen Blogpost vorgestellt, bin damals aber eher auf das Prozedere eingegangen. Besonders gut gefällt mir in dem Artikel das Beispiel des Schriftstellers Robin Sloan, […]

  • Gemeinnützige Organisationen und ihre Bedeutung für die lokale Demokratie: das 7. Online-Frühstück am 2. September

    © Stephanie Hofschlaeger; Pixelio Am kommenden Mittwoch, den 2. September findet um 9 Uhr zum siebten Mal das von David Röthler und mir veranstaltete Online-Frühstück statt. Diesmal dürfen wir Brigitte Reiser begrüßen, die mit Nonprofits-vernetzt.de eines der interessantesten Blogs im NPO-Bereich betreibt und sich mit den gemeinnützigen Organisationen und ihrer Bedeutung für die lokale Demokratie […]

  • A Reggae Tribute to Pink Floyd

    Als ich noch in die Schule ging, gehörte ich zu denen, die ihr Geld in LPs investierten. Hatte ich genug Geld beisammen, zog ich wieder los. Mal wusste ich genau, was ich suchte, mal überließ ich es dem Zufall. Noch heute stehen bei mir ca. 200 Platten im Regal. Eine meiner Lieblings-LPs ist allerdings nicht […]

  • In eigener Sache

    Ach ja, der vorhergehende Beitrag trägt die Nummer 1.000. Danke fürs Mitlesen, Mitkommentieren und all die positiven Rückmeldungen in dieser Zeit. :-)

  • Prekäre Perspektiven: das bm:ukk stellt die Vorträge einer Konferenz online

    Viel ist noch nicht passiert, seitdem das österreichische Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur (bm:ukk) die Studie „zur sozialen Lage der Künstler und Künstlerinnen in Österreich veröffentlicht hat. Für die Kunst- und Kulturpolitik lasse sich aus dieser Studie Handlungsbedarf ableiten, wurde Kulturministerin Claudia Schmied damals in einer Pressemeldung zitiert. Ende Juni fand in der Wiener […]

  • Digital sozial und trotzdem nicht messbar

    Als ich vor fast drei Jahren mit diesem Weblog begann, war die Social Media-Welt noch überschaubar. Ich schrieb meine Beiträge und nutzte Social Bookmarking-Dienste. Gefunden wurde ich, indem ich auf andere Blogpost verlinkte, dort kommentierte und ansonsten schaute, dass mein Blog auch auf Delicious, Mister Wong, etc. zu finden war. Ach ja, und Xing gab […]

  • Projektstrukturplan: Sie haben drei Möglichkeiten, Ihr Projekt darzustellen

    Schon vor längerer Zeit habe ich in einem Beitrag versucht zu zeigen, wie ein Projektstrukturplan aussieht. Da der Projektstrukturplan (PSP) als Ausgangspunkt der Projektplanung entscheidenden Einfluss auf die weitere Entwicklung des Projektes hat, möchte ich die Informationen dazu gerne noch einmal präzisieren. Mit Hilfe des PSP strukturiere ich, vereinfacht gesagt, alle Aufgaben, die im Projektverlauf […]

  • Social Media oder was ändert sich eigentlich für Kulturbetriebe?

    Wer sich auf Facebook, Twitter, Flickr oder YouTube umschaut, wird feststellen, dass dort immer mehr Kulturbetriebe zu finden sind. Manchmal sind die Versuche zaghaft, andere trauen sich mehr und stellen jede Menge Content online. Die eigene Website verliert dadurch mehr und mehr an Bedeutung, denn plötzlich geht es darum, ganz andere Plätze im Internet zu […]

  • Österreich: ein Förderprogramm unterstützt Forschung im Kunst- und Kulturbereich

    Etwas neidisch schaue ich ja schon immer in andere Länder, wenn ich sehe, wie viele Studien dort veröffentlicht werden. Vor allem im angelsächsischen Raum. Mag sein, dass ich mich täusche, aber mein Eindruck ist, dass dort Forschung im Bereich Kunst und Kultur schon einen höheren Stellenwert einnimmt. Vielleicht liegt es aber auch einfach daran, dass […]